Upps www.mosaisk.com | Antisemitismus Anklage gegen Dänischer Pfarrer | Martin Hohmann | Zurück

KAP -9- FARIS YAHYA - DIE ZIONISTEN UND NAZI-DEUTSCHLAND

DIE IRGUN UND DER NAZISMUS

Im Mai 1977 erwies sich der rechtsradikale Likud-Block in den Parlamentswahlen als die stärkste zionistische Fraktion und übernahm die Führung der neuen israelischen Koalitionsregierung. Premierminister wurde Menachem Begin, der frühere Leiter der Terroristenorganisation lrgun Zvai Leumi.

Während des Kastner-Prozesses wies Begins Herut-Partei, der wichtigste Teil des Likud, wegen ihrer Kooperation mit dem Nazismus anklagend auf die Führung der Rivalenpartei, der herrschenden Mapai-Partei. Der Anwalt Shmuel Tamir war ein Herut-Mann (später schloß er sich der Demokratischen Bewegung für Wandel an) und der Veteran Ben Hecht spielte eine wichtige Rolle dabei, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Kastner-Geschichte zu lenken. Viele Leute schlossen daraus, daß die lrgun/Herut-Führung trotz solcher Leute wie Jacob Gens und Salek Desler eine sauberere Weste als ihre Mapai-Rivalen hätten, soweit Geschäfte mit dem Nazismus zur Debatte standen.
Kürzlich warf ein von dem deutschen Schriftsteller Klaus Polkehn lange geheimgehaltenes und schließlich publiziertes Dokument Licht auf die wirkliche Haltung der lrgun gegenüber dem Nazismus im Jahre 1941. In diesem Dokument machte die Stern-Fraktion der lrgun folgende Vorschläge:
„In den Reden und Äußerungen der führenden Staatsmänner des nationalsozialistischen Deutschland wird oft gesagt, daß eine neue Ordnung in Europa die radikale Lösung der Judenfrage durch Evakuierung (‚Judenreines Europa‘) zur Voraussetzung hat.
Die Evakuierung der jüdischen Massen aus Europa ist eine Voraussetzung für die Lösung der jüdischen Frage; doch dies ist nur möglich und durchführbar durch die Ansiedlung der jüdischen Massen in der Heimat des jüdischen Volkes, in Palästina, und durch die Errichtung eines jüdischen Staates in seinen historischen Grenzen.
Eine solche Lösung der Judenfrage und damit die endgültige Befreiung des jüdischen Volkes sind das Ziel der politischen Aktivität und des jahrelangen Kampfes der jüdischen Freiheitsbewegung: der Nationalen Militärorganisation (lrgun Zvai Leumi) in Palästina.
Die NMO, der das Wohlwollen der Regierung des Deutschen Reiches und seiner Behörden gegenüber dem Zionismus innerhalb Deutschlands und gegenüber zionistischen Auswanderungsplänen wohlbekannt ist, ist der Ansicht, daß:
1. Gemeinsame Interessen zwischen der Errichtung einer neuen Ordnung in Europa in Übereinstimmung mit dem deutschen Projekt und den wahren nationalen Bestrebungen des jüdischen Volkes, wie sie in der NMO berkörpert werden, bestehen könnte;
2. Zusammenarbeit zwischen dem neuen Deutschland und einer erneuerten hebräischen Nation möglich wäre (völkisch-nationales Hebräertum), und daß
3. die Errichtung des historischen Jüdischen Staates auf nationaler und totalitärer Basis und aufgrund eines Vertrages mit dem deutschen Reich im Interesse der Aufrechterhaltung und Stärkung der künftigen deutschen Machtposition im Nahen Osten sein würde.
Ausgehend von diesen Überlegungen bietet die NMO in Palästina eine aktive Kriegsbeteiligung auf deutscher Seite an, vorausgesetzt, die oben erwähnten nationalen Bestrebungen der deutschen Reichsregierung werden anerkannt.
Dieses Angebot der NMO, dessen Gültigkeit sich auf die militärische, politische und Informationsebene erstreckt, innerhalb und auch entsprechend einigen organisatorischen Vorbereitungen außerhalb Palästinas, würde sich auf die militärische Ausbildung und die Or­ganisierung jüdischer Arbeitskräfte in Europa unter der Führung und dem Befehl der NMO beschränken. Diese militärischen Einheiten würden sich an dem Kampf zur Eroberung Palästinas beteiligen, falls eine solche Front gebildet wird.
Die indirekte Beteiligung der israelischen Freiheitsbewegung an dem Entwurf einer Neuen Ordnung in Europa, die bereits in Vorbereitung ist, würde mit einer definitiv radikalen Lösung der europäischen Judenfrage in Verbindung mit den oben genannten nationalen Bestrebungen des jüdischen Volkes verbunden sein. Das würde die moralische Basis der Neuen Ordnung in der ganzen Welt in ungewöhnlichem Grade stärken.

Die Kooperation der Israelischen Freiheitsbewegung würde auch auf einer Linie mit einer der jüngsten Reden des deutschen Reichskanzlers liegen, in der Hitler betonte, daß jede Kombination und jede Allianz akzeptiert würde, um England zu isolieren und zu schlagen.“[100]

Über diese Frage kam es zu einer Spaltung innerhalb der lrgun. Die von Abraham Stern geführte Fraktion, die als die Stern-Bande bekannt wurde, begann sofort den Krieg gegen die Briten in Palästina. Die andere Fraktion, die Begin führen sollte, zögerte, und einige Mitglieder paktierten eine Weile mit den Briten. Die Hauptgründe für die Verzögerung scheinen in der vorübergehenden Desorganisation der Irgun nach der Spaltung zu liegen. Im Jahre 1943 wurde Begin Chef des Oberkommandos der lrgun; die Organisation wurde wieder bewaffnet und reorganisiert. Im Januar 1944, nach dieser Periode der Vorbereitung, startete Begins lrgun die militärische und terroristische Kampagne gegen die Briten in Palästina‚als der Zweite Weltkrieg noch voll im Gange war. Also war der Unterschied zwischen den beiden Flügeln der lrgun, die sich in die Irgun-Mehrheit und die Stern-Bande spalteten, im wesentlichen eher eine Frage des Zeitpunkts als des Prinzips. In der Tat betrachteten die lrgun und die revisionistische Zionistenpartei, mit denen sie sich vereinigte, England vor der Spaltung als Feind und die „antisemitischen“ Regierungen als Verbündete. Wie die Union of Communal Settlements mit Nazideutschland schlossen die lrgun-Revisionisten mit der fanatisch antijüdischen polnischen Regierung Kooperationsabkommen einschließlich Trainingslagern für zionistische Pioniere. Abraham Stern verhandelte im Jahre 1937 über diese Kooperation, die eine polnische Zusage über Waffenlieferungen an die lrgun enthielt.

Die lrgun plante in Zusammenarbeit mit der revisionistischen Jugendbewegung Betar im Oktober 1939, einen Monat nach der Erklärung des Zweiten Weltkriegs, einen Aufstand von zionistischen Emigranten aus Europa zu organisieren. Der Plan war, so viele Regierungsgebäude wie möglich zu besetzen und eine zionistische „Provisorische Regierung“ auszurufen. Der Plan wurde vereitelt, als die Briten alle Mitglieder des Oberkommandos der Irgun verhafteten. Selbst wenn er ausgeführt worden wäre, wäre er schnell gescheitert, hätte aber sicherlich die Kriegsanstrengungen der Briten gegen den Nazismus unterminiert. [101]

Stern wurde 1942 in einem Zusammenstoß mit britischer Polizei getötet. Ende 1943 gründeten seine Anhänger eine gesonderte Organisation, Lohamei Herut Israel oder „Lehi“, die eng mit Begins lrgun zusammenarbeitete. Im Jahre 1948 ermordeten Lehi-Mitglieder den UN-Vermittler Graf Falke Bernadotte, einen schwedischen Menschenfreund, der im Zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle dabei gespielt hatte, die Juden vor der Naziherrschaft zu retten und ihnen Zuflucht in Schweden zu verschaffen.

KAP -10- EINSCHÄTZUNG DER ZIONISTISCHEN POLITIK
GEGENÜBER DEM NAZISMUS


INHALTSVERZEICHNIS

 
  Einleitung  
Kapitel  1 Die frühe zionistische Haltung zum Anti Semitismus  
Kapitel  2 Die gemeinsame Basis zwischen Zionismus und Nazismus  
Kapitel  3 Die Ha‘avara Vereinbarungen  
Kapitel  4 Das Emigrations-Abkommen von 1938  
Kapitel  5 Die Ghetto-Aufstände  
Kapitel  6 Zionistische Politik zur Massenvernichtung  
Kapitel  7 Kastner und die ungarischen Juden  
Kapitel  8 Die Verheimlichung von Beweisen  
Kapitel  9 Die lrgun und der Nazismus  
Kapitel 10 Einschätzung der zionistischen Politik gegenüber dem Nazismus  
     
ANHANG I Äußerung der Zionistischen Vereinigung für Deutschland zur Stellung der Juden im neuen deutschen Staat
 
ANHANG II Die Denkschrift der Reichsvertretung der deutschen Juden  
Literaturverzeichnis Literaturverzeichnis mit Quellen Angabes  
     
Autor & Verlag Faris Yahya (Glubb) - Hartmut Dicke Verlag - Übersetzung  
Download Ganzes Buch runterladen: zionisten.zip  


Dank an die Deutsche Nationalversammlung.

The English version of 'Zionist Relations With Nazi Germany' can not be purchased at abetitles1.com/servlet/BookDetailsPL?bi=272277096 anymore.... (Why oh why??)
Other articles that deal with the similarity of Nazi and Zionist policies: The Hidden History of Zionism
Krieg gegen alle Feinde Israels Professor MacDonald über die moderne zionistische Politik USAs.
Zionism in the Age of the Dictators by Lenni Brenner
Literature List Documenting Zionist Crimes at the website Jews Against Zionism
Deutschland und die Judenfrage

 



Literatur-Verzeichnis mit Quellenangaben von 100 .. 101

100  Memorandum dated 11 January 1941 submitted in report of German Naval Attache in Turkey, quoted by Klaus Polkehn, The Secret Contacts: Zionist-Nazi Relations, 1933-1941 (article in Journal of Palestine Studies, Vol. V, Nos. 3 & 4, Spring/Summer 1976).

101  See Joseph Schechtman, Fighter and Prophet (New York, 1961) pp. 483-484 and Gerold Frank The Deed (New York 1963) p. 79.